Die tierischen Mitarbeiter der Hundeschule Bad Kreuznach CANIS ET CURA:

Aaron

Aaron, Labrador, 9 Jahre

Das ist Aaron, mein Lehrmeister und Seelenhund. In seinem Leben hat Aaron viel erlebt und durchgemacht. Leider stand es von Beginn an nicht so rosig um seine Gesundheit. Viele Op´s begleiteten uns. Aaron war im jungen Alter ein typischer Labrador: vorwitzig, neugierig, distanzlos. Nach seinen drei Nahtoderfahrungen, hat sich etwas bei ihm geändert. Er geht nicht für Leckerchen mit jedem mit, er ist wachsam und nicht mehr so distanzlos. Nun ist er in Rente, da der Krebs ihn fest im Griff hat. Wir genießen die letzte gemeinsame Zeit mit viel Unsinn, Kuscheleinheiten, viel Spaß im Wasser und etwas Arbeit für die grauen Zellen. Seine Einsatzgebiet in der Hundeschule sind: Besuchshund, Dummytraining, Mantrailing, Welpensozialisierung, Cavalettitraining, Longieren, Hoopers-Agility. Aaron hat am 08.08.2019 seine Reise über die Regenbogenbrücke angetreten. Er bleibt unvergessen.

Moses

Moses, Flugmaraner 🙂

Hier sehen Sie Moses, ein Weimaraner wie er im Buche steht. Mit 9 Wochen kam er zu uns. Moses ist ein sehr intelligenter Hund, der den Schutz seines Rudels sehr ernst nimmt. Fremden Menschen begegnet er vorsichtig, zurückhaltend, argwöhnisch. Im jungen Alter liebte Moses es mit anderen Hunden zu toben. 2016 brach seine Autoimmunkrankheit SMRA aus und bekam ein Jahr lang Cortison, wodurch sich sein Charakter änderte, leider in Bezug auf andere Hunde. Andere Hunde mag er nicht mehr und entscheidet nach Sympathie. Dennoch arbeitet er gerne in der Hundeschule mit und ohne sein Rudel, traut er sich nicht, so vorlaut zu sein. Auf dem einen Bild ist Moses beim Dreh vom ZDF-Haustiercheck zu sehen. Sein Einsatzgebiet in der Hundeschule ist die Dummyarbeit, Mantrailing, Rallyobedience und Longieren.

Moses, Weimaraner, 5 Jahre, Fernsehstar

 

 

 

 

 

Noah

Noah, Weimaraner, 7 Jahre

Hier kommt unser Neuzugang Noah, ebenfalls ein Weimaraner. Neuzugang heißt, dass Noah seit 2016 unser Rudel komplett macht. Die ersten 5 Lebensjahre verbrachte Noah in einer kleinen Wohnung mit wenig Beschäftigung und Auslauf. Er wurde als angstaggressiv beschrieben und hätte auch Mensch sowie Hunde gebissen. Nun ja, bei uns zeigte er sich von Anfang an als Lamm, das noch viel lernen musste. Und Noah lernt gerne und sehr schnell.  Noah bringt uns oft zum Lachen, zum Fluchen und zum Nachdenken. Er hat uns gelehrt, dass das Alter im Hundeleben keine Rolle spielt, was das Lernen betrifft. So lernte Noah erst im Alter von 5 Jahren, was Sitz, Platz, Komm und all die anderen Signale bedeuten.  Noah ist mein Lehrmeister im Punkt Selbstreflektion. Noah lernt gerade Mantrailing kennen und ist aktiv im Rallyobedience dabei.